Selbstliebe macht glücklich

Adventskalender

23. Dezember

Meditation für mehr Selbstliebe

Heute lade ich dich ein, meine kleine aber kraftvolle Meditation für mehr Liebe, vor allem zu dir selbst, zu machen.

Ich bin davon überzeugt, dass Selbstliebe eine Vorrausetzung für ein glückliches und erfülltes Leben ist. Wenn wir uns alle mehr selbst lieben würden, dann wäre die Welt ein friedlicherer Ort als er jetzt ist.

Wir leiden aber an mangelnder Selbstliebe, weil wir schon von klein auf unsere Fehler und Defizite aufgezeigt bekommen. „Du musst mehr lernen. Du bist nicht groß genug. Du bist nicht hübsch genug. Du bist nicht klug genug. Deine Figur könnte schlanker sein. Deine Haut könnte reiner sein. Dein Einkommen müsste höher sein. Dein Haus müsste eine Villa sein.“ Ich könnte diese Aufzählung beliebig fortführen.

Statt auf unsere angeblichen Fehler zu achten, schau doch auf das was gut ist. Du bist so in Ordnung, wie du jetzt bist. Die Liebe fängt bei dir an. Lass eine Welle der Liebe entstehen. Akzeptiere dich und auch die anderen, so wie sie sind.

Sprich zu dir selbst in liebevollen Worten. Mache dich nicht fertig, schimpf nicht mit dir. Tritt an den Spiegel und schau dich voller Liebe an.

Du möchtest dich noch intensiver mit Glück und Selbstliebe beschäftigen? Komm gern zu mir ins Glückscafé und wir trainieren gemeinsam dein Glück. Es ist dein Leben. Wie möchtest du es verbringen? Wie willst du die Tage deines Lebens erleben? Voller Freude und Glück? Es ist möglich. Lass uns reden. Lass uns dein Glück trainieren.

 

Auszeiten machen glücklich

Adventskalender

20. Dezember

Auszeiten machen glücklich

Ist es bei dir gerade hektisch? Bist du gestresst? Hast du keine Zeit für dich? Ich empfehle dir durchzuatmen, stehenzubleiben und eine kleine Auszeit zu nehmen. Erst recht, wenn du denkst, du könntest es dir nicht erlauben. Hörst du schon diese Stimme, die sagt: „Nein, ich kann jetzt nicht Nichts tun. Ich muss noch einkaufen, Plätzchen backen, den Artikel fertigschreiben, die Kinder abholen, Wäsche waschen, saugen, das Auto waschen… Für eine Auszeit habe ich echt keine Zeit.“ Stopp! Es ist dein Leben, möchte ich dich erinnern. Jetzt ist die beste Zeit. Gönn dir die kurze Zeit des Nichtstuns. Wenige Minuten reichen aus. Seit ich mir diese Mini-Auszeiten gönne, geht mein kreatives Schaffen durch die Decke. Ich habe so viel Ideen und Motivation, die ich vorher nicht hatte. Ein unruhiger See ist nicht klar. Erst die Ruhe bringt Klarheit. Lass die Wasser sich beruhigen. Eine kleine Auszeit bringt Gelegenheit zum Atmen und zu Denkpausen. Hier musst du nicht zwanghaft eine Aufgabe fertigstellen. Und genau diese Denkpausen schaffen die Voraussetzung für neue Prozesse, neue Perspektiven und neue Ansätze.

Weil ich weiß, dass Schönheit von außen mit der inneren Schönheit korrespondiert, habe ich heute ein Rezept für eine Gesichtsmaske zum Glücklichsein für dich. Für deine kleine Glücks-Auszeit vom Stress.

 

Gesichtsmaske für trockene Haut:

½ TL Honig (für die Feuchtigkeit)

2 TL Kakaopulver (mit Antioxidantien, außerdem macht es glücklich und schön)

1 TL Kokosöl (macht trockene Haut geschmeidig)

Verrühre alles zu einer Paste und trage es auf dein sorgfältig gereinigtes Gesicht auf.

Lass die Maske 20 Minuten einwirken. In dieser Zeit kannst du dich entspannen, Musik hören oder lesen. Was du möchtest. Es ist deine kleine Auszeit. Genieße die Augenblicke.

Nimm dann mit viel warmem Wasser die Maske ab.

 

Du möchtest gern deine Auszeiten regelmäßig in deinen Alltag integrieren und etablieren? Schaffst es aber nicht? Komm gern zu mir ins Glückscafé. Dort erhältst du eine Stunde Glückstraining und ein Strategiegespräch inklusive Tee oder Kaffee. Starte 2020 glücklich!

 

Mit Leichtigkeit glücklich

Adventskalender

19. Dezember

Lass die Leichtigkeit in dein Leben…

… und das Glück kommt hinterher.

Ich beschäftige mich gerade intensiv mit Märchen. Dabei ist mir aufgefallen, dass es öfter die Figur des „Dummlings“ oder auch des Toren gibt, ein besonders törichter und naiver junger Mann. Der aber am Ende glücklich und reich ist und oft die Prinzessin abkriegt. Was heißt das für uns? Denk nicht so viel nach, zerrede nicht die Probleme und tu, was dir gefällt. Und vor allem, lass die Schreckensszenarien nicht in deine Gedanken. Das verursacht Angst. Angst, was alles passieren könnte, aber nie bis selten eintrifft. Lebe mit Leichtigkeit und von Moment zu Moment. Die Naiven im Märchen lieben die Menschen und die Tiere und kennen nicht das Böse. Sie erwarten immer das Gute und grübeln nicht stunden- oder tagelang nach, was sie tun sollten. Sie sind reinen Herzens.

 

Wie wäre es, wenn du heute mal versuchst, die Leichtigkeit in dein Leben zu lassen. Lass das „was wäre wenn…“-Denken weg. Höre heute auf deine Gefühle und handle nach ihnen. Sie sind dein Wegweiser. Immer. Atme, lache und genieße die Augenblicke.

Falls du Lust hast, ein paar Märchen zu lesen, jetzt in der Weihnachtszeit, dann schlag doch mal „Die Bienenkönigin“, „Hans im Glück“ oder „Von einem der auszog das Fürchten zu lernen“ auf. Wir können noch so viel von Märchen lernen und uns inspirieren lassen.

Wenn du dir Leichtigkeit in deinem Leben wünschst, es sich aber gerade alles schwer anfühlt, dann buche gern deinen Platz im Glückscafé. Dort erhältst du eine Stunde ein Glückstraining mit Strategiegespräch inklusive Kaffee oder Tee. Ich freue mich auf dich.

Sei die Goldmarie

Adventskalender

16. Dezember

Goldmarie und Pechmarie

Wie nutzt du das Gesetz der Anziehung?

Ich denke, dass du das Märchen „Frau Holle“ kennst. Das Mädchen, das Frau Holle immer gut assistiert hat, wird am Ende belohnt. Sie wird mit Gold überhäuft, das sie nicht mehr abwaschen kann. Die Schwester, die eher faul und nörgelig war, erhält am Ende die Dusche aus Pech, das sich nie wieder abwaschen ließ.

Nun ja, wir wollen doch alle lieber die Goldmarie sein, oder? Was bist du bereit, dafür zu tun? Was willst du anziehen? Das Glück und den Reichtum oder das Pech? Welche Gedanken denkst du? Du ziehst genau das in dein Leben, an das du am häufigsten denkst. Es hört sich einfach an dieses Gesetz der Anziehung. Aber ich denke, wenn es in der Umsetzung so einfach wäre, dann würden doch viel mehr Menschen sich das zunutze machen.

 

Meine Tipps für Anfänger:

  1. Red nicht so viel über deine Krankheiten, Probleme und Sorgen. Hör dir auch nicht die Krankheiten, Sorgen und Probleme von anderen Leuten an. Konzentriere dich auf das in deinem Leben, was gut läuft. Hast du eine Wohnung, Strom, fließend Wasser? Besitzt du einen vollen Kleiderschrank? Kannst du im Supermarkt alles einkaufen, was dein Herz begehrt? Hast du Freunde, Familie, einen Job? Was sind deine Hobbies?
  2. Sei bereit zu geben, um zu empfangen. Gib ohne eine Gegenleistung zu erwarten. Freue dich einfach, dass du etwas geben kannst. Ohne Erwartung. Eine Dienstleistung, ein Gefallen, ein Geschenk. Egal. Freu dich. Ich garantiere dir, dass du belohnt wirst und von ganz anderen Quellen dann die Geschenke für dich kommen. Lass dich überraschen.
  3. Sag immer und überall „Danke“. Selbst bei scheinbar negativen Ereignissen, können die Folgen gut sein. Dankbarkeit ist ein ganz wichtiger Beschleuniger, wenn du Gutes anziehen möchtest.

Was tust du heute?

Wenn du ein glückliches Leben als Goldmarie anstrebst, aber nicht genau weißt, wie du das anstellen sollst, dann komm gern zu mir ins Glückscafé. Du bekommst eine Stunde ein Glückstraining-Strategiegespräch inklusive Tee oder Kaffee. Ich freue mich auf dich. Jeder kann glücklich sein. Auch du.

Dein Glück – deine Entscheidung

Adventskalender

13. Dezember

Freitag, der 13., ein Unglückstag?

 

Heute ist Freitag, der 13. Ein Tag, der allgemein mit Unglück in Zusammenhang gebracht wird. Das liegt wohl daran, dass die Zahl 12 als heilig angesehen wird. Ein Zyklus ist mit der 12 beendet: die 12 Tierkreiszeichen, die 12 Monate, 12 Stunden des Tages, 12 Stunden der Nacht zum Beispiel. Auch die Raunächte zwischen den Jahren sind 12, sechs im alten Jahr und sechs im neuen. Die Zahl 13 bringt in diese Harmonie Unruhe. Sie ist eine Störung der Ordnung.

In dem Märchen „Dornröschen“ können zur Taufe des Kindes nur 12 der 13 weisen Frauen eingeladen werden, da der König nur 12 goldene Teller besitzt. Das Geschirrservice ist mit der 12 vollkommen. Da stört die 13. Fee. Leider rächt sich das, weil die 13. weise Frau sauer ist, dass sie nicht eingeladen wurde. Wir wissen, wie das weitergegangen ist… Die Fee verwünscht Dornröschen. Sie solle sich an einer Spindel stechen und sterben. Die 12. Fee kann den Tod in „Schlaf“ ändern. Als Alte am Spinnrad taucht 15 Jahre später diese 13. Fee auf. Sie erfüllt ihre Prophezeiung und verschwindet danach aus der Geschichte. Sie wird nie wieder erwähnt. Ist sie eigentlich mit eingeschlafen? Warum vollendet sie nicht nach den 100 Jahren ihr Werk? Nun ja. Das ist nicht Bestandteil des Märchens.

Zu all dem Unglück der Zahl 13 kommt jetzt noch der Freitag hinzu. An einem Freitag wurde Jesus gekreuzigt. Hier mischen sich die Mythen mit der Religion.

Du kannst dich hier und heute selbst entscheiden, ob du diesen „Unglückstag“ akzeptierst oder nicht. Ich habe für mich schon lange die Entscheidung getroffen, dass es für mich ein Glückstag ist. Wenn die Zahl 13 eine Störung darstellt, störe ich gern. Ich zeige meine Einzigartigkeit. Ich ordne mich nicht unter. Ich möchte die Unruhe bringen, die auffällt. Nur so erreiche ich die Menschen.

Wie lautet deine Entscheidung?

Du willst neue Wege beschreiten? Nicht mehr so weitermachen, wie bisher? Du hast die Nase voll von deinem Alltag? Du möchtest wieder mehr Zeit für dich?

Willst du auch deine Einzigartigkeit entdecken, zeigen und leben?

Komme gern mit mir einen Kaffe trinken im Glückscafé. In dieser Stunde Glückstraining können wir deine weiteren Schritte in ein glückliches Leben besprechen. Lass uns reden. Ich freue mich auf dich.

 

Erlebe deinen Glückstag

Adventskalender

4. Dezember

Dein Glückstag

Erlebe deinen persönlichen Glückstag mit Ninas Glückstraining

Dein Alltag ist grau in grau und anstrengend?

Jeder Tag ist gleich?

Du freust dich aufs Wochenende und den Urlaub und planst direkt nach deinem Kurzurlaub schon den nächsten?

Die Zeit rinnt dir unter den Händen weg und du scheinst nichts dagegen machen zu können?

Du würdest schon gerne glücklicher sein, weißt aber nicht wie?

Jeder Tag kann dein Glückstag sein!

Als Glückstrainerin kann ich dich dabei unterstützen, dein Leben in kleinen bis kleinsten Schritten zu verändern. Du kannst direkt beginnen. Egal, an welchem Punkt du jetzt gerade stehst.

Ich stärke an deinem Glückstag deine Leuchtkraft, deine Herzenskraft und die Kraft deiner Gefühle.

Wenn du dich entscheidest, dein Leben zu erleben, die Momente achtsam wahrzunehmen und in den Kleinigkeiten die Magie zu entdecken, dann bist du auf dem besten Weg in ein glückliches und sinnerfülltes Leben.

An deinem Glückstag bin ich nur für dich da. Du bist einzigartig, daher ist jeder Glückstag individuell!

 

Du bekommst an deinem Glückstag:

  • Deine individuellen Schlüssel zum Glück, die genau zu dir passen
  • Eine Strategie, wie du täglich in kleinen Schritten deinen Alltag bunter und glitzernder werden lassen kannst
  • Entspannungsübungen für stressige Situationen
  • Meditationen zur Stärkung deiner Herzenskraft
  • Glücksenergiearbeit zur Aktivierung deiner Liebe zu dir selbst
  • Schritt für Schritt Anleitung, wie du deine Verhaltens- und Denkstrukturen änderst und Freude und Glück fühlen kannst
  • Achtsamkeitsübungen
  • Eine Farbberatung, damit du weißt, in welchen Farben du vor Glück strahlen kannst, Farbpass inklusive, zur Stärkung deiner Leuchtkraft
  • Motivation und einen Plan, täglich dranzubleiben
  • Ausreichend Pausen mit kompletter Verpflegung inklusive
  • Glitzer

 

Zeit: 10 Uhr bis 17:00 Uhr nach individueller Terminvereinbarung

Ort: Jugendherberge Mannheim oder in einem tollen Raum in der Neckarstadt Ost

Deine Investition in dich, in deine Selbstliebe und dein Glück zum Glückspreis von

Dein Adventskalender Angebot zum 4. Dezember:

Statt € 697,- nur € 447,-

Adventskalender-Angebot gültig bis 24.12.19

Buche jetzt deinen Glückstag. Der Termin kann dann im Jahr 2020 stattfinden.

 

Gesunder Smoothie

Adventskalender

3. Dezember

Mein Glückstipp

Gesunder und leckerer Smoothie

Ich habe oft nicht mehr so schönes Obst oder Gemüse. Schrumpelige Karotten, angeschlagene Äpfel oder braune Bananen. Die sind perfekt für meinen Smoothie geeignet. Das Obst und Gemüse darf nicht im Müll landen. Alles wird verwertet. Reste werden nicht weggeworfen. Das macht mich glücklich.

 

Was kommt alles noch in meinen „Reste-Smoothie“?

  • Leinöl – reich an Omega 3 Fettsäuren, gut fürs Herz und die Gelenke
  • Himbeeren oder wenn keine Beeren-Ernte-Jahreszeit ist, Tiefkühlhimbeeren – Vitamin C, Kalium, Folsäure, außerdem Anti-Krebs-Essen
  • Kurkuma – entzündungshemmend, antibakteriell, antiviral, beschleunigt die Zellheilung
  • Nüsse – gesunde Fette, B-Vitamine, Vitamin E, Kalium, Magnesium
  • Haferflocken – Vitamin B1 und B6, Zink, Eisen, senken den Blutfettspiegel
  • Milch und/oder Wasser

 

Ich trinke gern morgens zum Frühstück meinen Smoothie. Dann habe ich nicht gleich wieder Hunger und bin gestärkt für die ersten Stunden des Tages.

Es lohnt sich wirklich, keine fertig zubereiteten Smoothies zu kaufen. Zu viel Plastik und zu teuer. Und oft sind die gar nicht so reichhaltig, wie meine selbstgemachten.

Probiere es aus mit dem Obst und Gemüse deiner Wahl. Alles ist erlaubt, solange es dir schmeckt.

Lust, mich mal persönlich kennenzulernen und mein Glückstraining auszuprobieren?

Kontaktiere mich gern.

Ich freue mich.

Vom Umgang mit unglücklichen Menschen

Die schlechte Energie der unglücklichen Menschen lauert überall

Jeder kennt welche. Manche haben täglich mit solchen Menschen zu tun. Ich rede von unglücklichen, unzufriedenen und freudlosen Menschen, die mit ihrer schlechten Energie alles vergiften. Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass man sehr leicht in diesen Negativsog hineingesaugt werden kann. Es ist viel einfacher, sich in diese „Schlammschlacht“ zu begeben als zu widerstehen und als reiner Beobachter von außen die Sache zu betrachten. Stell dir vor, jemand bewirft dich täglich mit Schlamm und zieht dich in den Schlammpool vehement hinein. Was machst du dann? Dich hineinwerfen und noch zwischendurch einen Giftcocktail aus Klatsch, Tratsch und Jammern trinken, den dir die anderen im Schlammpool reichen? Wie kannst du da gelassen bleiben? Wie kannst du mit diesen Menschen umgehen, damit du nicht in diesen Sog gerätst?

  1. Abgrenzen

Die erste Maßnahme für dich: Grenze dich ab. Nimm es nie persönlich. Dein Gegenüber lebt in seiner Welt voll Unglück und Jammer. Du lebst nicht darin! Deine Welt ist anders. Nimm ihn als Mensch wahr, der im Moment nicht anders kann. Sieh dich eher als Beobachter und analysiere und steige nicht in den Schlammpool. Ich weiß, die Energie schwarzer Löcher oder eines Mahlstroms ist enorm. Ziehe deine Grenze, sage Stopp und bleib außen stehen. Vielleicht helfen dir auch folgende Bilder: dich umgibt ein Schutzschild oder ein Kraftfeld, du streckst gedanklich die Hand aus, an der alles abprallt, du bewirfst in Gedanken dein Gegenüber mit Glitzerkonfetti, du siehst diese Person als schwarzes Loch und bist fasziniert wie ein Astrophysiker, dass du dieses Phänomen live beobachten darfst.

2. Erkennen

Unglückliche Menschen kämpfen sehr viel. Vor allem gegen sich selbst. Alles was sie erleben, sehen sie persönlich gegen sich gerichtet. Egal, was du zu ihnen sagst, sie sehen es als Angriff und gehen sofort in die Verteidigung. Lass dich nie auf diesen Krieg ein. Er wird dich nur selbst unglücklich machen. Erkenne, dass diese Person nicht gegen dich persönlich kämpft oder dich persönlich beleidigt. Sie projiziert ihr Bild von sich und der Welt auf andere. Sag dir einfach, dass du nicht gemeint bist.

3. Wertschätzen

Wenn du einem unglücklichen Menschen genau zuhörst und ihn nicht bewertend anschaust und akzeptierst und wertschätzt, so wie er ist, dann fühlt sich dieser Mensch besser. Er fühlt sich wahrgenommen. Interessiere dich wirklich für ihn. Frag ihn nach seinen Hobbies oder seiner Lieblingsband. Bringe ihm vielleicht Blumen, Kaffee oder Kuchen mit. Sag ein paar nette Worte. Mache Komplimente. Das funktioniert übrigens wirklich. Es ist kein „rosarotes Brille Gewäsch“. Ich habe das sehr oft so gemacht und immer erfolgreich.

4. Vergeben

Ein sehr wirksames Mittel mit unglücklichen Menschen umzugehen, ist die Vergebung. Aus Hawaii kommt das machtvolle Ritual „Ho’oponopono“. Das ist ein einfach nachzumachendes und wirkungsvolles Ritual. Egal ob du mit einer Person seit Jahren oder erst seit kurzem Schwierigkeiten hast oder ob diese Person lebt oder schon verstorben ist. Das „Ho’oponopono“ ist vor allem ein Ritual für dich. Ich bin ein fleißiger Nutzer dieser Art der Vergebung. Es heilt mich. Ich kann nämlich das Gift loswerden und aus dem Schlammpool aussteigen. Ich lasse die schlechte Energie los. Vier Sätze umfasst das Ritual: „Es tut mir leid. Bitte verzeih mir. Ich liebe dich. Danke.“ Es beinhaltet, dass wir immer Teil des Problems sind, weil wir Teil der Welt sind. Wir sind alle verbunden. Also können wir auch Einfluss haben.

Wenn du mehr über das hawaiianische Ritual Ho’oponopono erfahren willst, gibt es in meinen Glückstrainings mehr dazu. Komm gern ins Glückscafé oder zu deinem Glückstag. Da lernst du, wie und wann du es genau anwenden kannst.

5. Lieben

Ich habe gelesen, dass das elektromagnetische Feld des Herzens bis zu acht Meter weit reicht. Wir durchdringen uns ständig mit unserer Herzensenergie. Die dunkle negative Kraft genauso wie die helle positive. Aber Licht erhellt immer die Dunkelheit. Die Liebe ist immer am stärksten. Lerne dich als allererstes selbst zu lieben, so wie du bist. Dann trage diese Liebe in die Welt. Ich wünsche mir für diese Welt mehr Liebe. Also fange ich bei mir an. Ich bin immer der Anfang. Ich fordere nie von den anderen, dass sie dies oder jenes tun oder lassen sollen, ohne dass ich auch bereit bin, etwas zu verändern.

Mein Glückstraining hat auch dieses Ziel: Glück und Liebe zu den Menschen zu bringen. Ich lade dich ein, meinen Newsletter zu abonnieren, dann erfährst du immer von den aktuellen Kursen, Terminen, Events und Workshops. Ausgewählte Blogartikel erhältst du direkt in dein Postfach, und Tipps und Tricks für einen glücklichen Alltag sind auch dabei.

Der Froschkönig

Die Befreiung von den eisernen Banden

Ich fühle mich gefangen. In der Falle. Es erdrückt mich. Ich kann nicht richtig atmen. Ein schwerer Klotz liegt auf meiner Brust. Ich sehe keinen Ausweg und bin in Panik. Kennst du diese Gefühle, wie ich sie hier beschrieben habe? Geht es dir manchmal auch so? Wie in dem Märchen „Der Froschkönig“ fühlst du die eisernen Bänder um dein Herz. Der treue Diener Heinrich ließ sich freiwillig drei eiserne Bande um sein Herz legen, als der König von der bösen Hexe verflucht wurde. Als Schutz, damit sein Herz nicht bräche. Die Eisenbänder sind ein Schutzwall, den du baust, damit du nicht mehr verletzt werden kannst. Du verschließt dich vor deinen Gefühlen. Nimmst du dir wie Heinrich freiwillig die Luft zu atmen, engst dich selbst ein? Tust du täglich Dinge, die du nicht liebst, die dich beklemmen und dich schlecht fühlen lassen? Deine eisernen Bande sind deine Entscheidung, denn keiner zwingt dich dazu. Jederzeit hast du die Macht, deine Entscheidungen zu überdenken und dein Leben zu ändern.

Verfolge dein Ziel konsequent

Der Froschkönig hat nur ein Ziel: Raus aus dem Brunnen, Erlösung vom Fluch und Wiedererlangung seiner menschlichen Gestalt. Dafür wartet er auf den richtigen Moment und erkennt diesen auch. Die schönste Prinzessin spielt am liebsten an „seinem“ Brunnen mit einer goldenen Kugel, die irgendwann ins Wasser fallen wird. Der Froschkönig braucht nur Geduld. Da passiert es tatsächlich. Die ziemlich verwöhnte Prinzessin verspricht ihm Liebe und Partnerschaft, nur um es im nächsten Moment wieder zu vergessen. Der Frosch folgt ihr ins Schloss und fordert die Einhaltung ihres Versprechens. Die Prinzessin will keinerlei Verantwortung übernehmen und schon mal gar keinen Frosch in ihrem Bett. Daher wirft sie ihn an die Wand vor Abscheu und –oh Wunder – der Frosch ist ein Mensch. In der Version von den Brüdern Grimm gibt es nie einen Kuss. Und doch ist die Version „Ich küsse den Frosch, vielleicht wird er ein Prinz“ die bekannteste. „Sie haben Ihr Ziel erreicht“ gilt jetzt aber für den verwunschenen König. Er hat sein Königreich wieder und eine hübsche Frau dazu. Für die Prinzessin läuft es wie immer für Prinzessinnen: Sie werden nicht gefragt und einfach verheiratet. (Okay, heutige Disneyprinzessinnen sind da zum Glück selbstbestimmter. Ich spreche von denen aus früheren Jahrhunderten.) Nachdem sie den Frosch an die Wand geklatscht hat, kommt die Prinzessin auch nicht mehr aktiv vor. Sie ist nie in die eigene Verantwortung getreten. Das war früher auch nie bei Frauen vorgesehen. Da käme der feministische Aspekt dieses Märchens zum Tragen. Und das ist auch eine Erklärung, warum wir heutigen Frauen so wenig die Verantwortung für unser Leben übernehmen und lieber auf den Prinzen warten, der für uns die Entscheidungen trifft. Jahrhunderte wurden wir Frauen so geprägt.

Lass los, was dich einengt

In der heutigen Zeit hast du allerdings die große Chance dein eigenes Leben zu leben und deine eigenen Entscheidungen zu treffen. Warum nur tun es so wenige? Willst du die Liebe leben und nur noch Entscheidungen des Herzens treffen, die dich wahrhaft glücklich machen? Lass deine freiwillig gewählten Fesseln los. Du bist kein Opfer der Umstände. Du musst nicht so leben, wenn du das nicht willst. Fühle tief in dein Herz hinein und erkenne deine Wahrheit. Was wolltest du schon immer tun? Was kannst du besonders gut? Mit Meditationen kannst du tief entspannen und die Stimme deines Herzens wieder wahrnehmen. Auch der Diener Heinrich wird durch die Liebe erlöst, denn die selbst auferlegten Bande zerspringen, als der König wieder zurück ist. Übernimm die Verantwortung für dein Leben. Das geht am besten mit Selbstliebe, Vertrauen und Offenheit. Und eben nicht mit Abgrenzung und Angst. Atme tief durch und sprenge selbst die Eisenbänder, die dir die Luft zum Atmen wegnehmen. Öffne dich vertrauensvoll der Liebe und die Mauern werden fallen. Ein Schwall an Liebesenergie kann dich erreichen, der sich vor deinem aufgebauten Schutz-Damm aufgestaut hat und dich bisher nicht erreichen konnte.

Mein Glückstraining kann dich wundervoll unterstützen, die Liebe, deinen Selbstwert und das Vertrauen zu finden und dich ein glückliches Leben voller Freude führen zu lassen. Die eisernen Bande um dein Herz kannst du jederzeit lösen. Es ist deine Entscheidung. Komm gern ins „Glückscafé“ und hole dir deine Strategie fürs Glück! Ich freue mich auf dich.

Vom Glück sich selbst zu lieben

Akzeptiere alles an dir und du erfährst Glück im Leben

„Heul doch nicht gleich.“ „Jetzt bleib mal ruhig.“ „Du bist so leichtgläubig.“ „Mach doch lieber was mit Sprachen.“ „Ich unterstütze dich, wenn du das tust, was ich dir rate.“ „Ich weiß es besser als du.“

Das sind alles Sätze, die ich mir im Laufe meines Lebens anhören musste. Und diese Sätze haben eins bewirkt bei mir: Ich habe mich nicht wohlgefühlt. Schlimmer: Ich habe mich fehlerhaft gefühlt. Gewisse Charaktereigenschaften von mir sind anscheinend schlecht und ich muss sie wegtrainieren, unterlassen, unterdrücken, dachte ich. Das Resultat war, ich fühlte mich klein, unbedeutend, minderwertig und dumm. Warum schaffe ich es nicht, perfekt zu sein? Warum kriege ich diese Seiten meiner Persönlichkeit nicht in den Griff? Heute weiß ich, dass alles zu mir dazu gehört. Ich bin das perfekte Gesamtpaket, das sich nicht selbst optimieren muss. Ich bin so auf diese Welt gekommen. Das bin ich. Ich bin bereits perfekt. Ich trage diese vermeintliche Unzulänglichkeit nicht mehr mit mir herum. Ich fresse es nicht mehr länger in mich hinein. Ich erlaube mir, Ich zu sein.

Erkenne deine Persönlichkeit

Ja, ich bin nah am Wasser gebaut. Ich heule sehr schnell. Wenn ich wütend oder traurig bin, gerührt oder emotional bewegt. Ich weine bei Filmen, Serien und Büchern. Als Kind habe ich mal einen Film gesehen, da konnte ich auch Stunden danach nicht aufhören zu weinen, so sehr hat mich die Geschichte mitgenommen. „Du musst nicht weinen. Es ist doch nur ein Film. Jetzt beruhige dich doch“, habe ich als Antwort bekommen. Weinen gilt immer noch als Schwäche in unserer Gesellschaft. Das ist mir aber egal. Ja. Ich stehe dazu. Dafür kommt das Glück wie von selbst ins Leben.

Ich bin schon immer etwas naiv gewesen. Leicht glaube ich alles, was mir die Leute sagen, weil ich offen und voller Vertrauen durch die Welt gehe. Klar, haben das meine Mitmenschen ausgenutzt. In der Schule zum Beispiel haben mich die Mitschüler oft reingelegt. Dadurch hat sich bei mir eine große Skepsis entwickelt. Mein Vertrauen in Menschen leidet seitdem. Ich hatte im Laufe der Jahre die natürliche Empathie verlernt und bin jetzt gerade dabei sie wieder zu entdecken. Erkannt habe ich, dass das eine total coole Charaktereigenschaft von mir ist. Mir ist der offene und tolerante Umgang mit Menschen in die Wiege gelegt worden. Ich besitze eine natürliche Neugier und Entdeckerfreude. Und schon wieder habe ich einen Baustein hinzugefügt für ein Leben voller Glück.

Der Weg zum Glück geht über dich selbst

Schüchtern und introvertiert, so würde ich mich beschreiben. Das kompensiere ich mit viel Gerede. Das zu erkennen und zu begreifen, hat etwas gedauert. Nun akzeptiere ich mich und stürze mich nicht in Vorwürfe, dass ich „mal wieder zu viel gelabert habe“. Ich musste auch lernen, das zu unterscheiden, was ich wirklich will und das, was mir aufgeschwatzt wurde. So oft haben mich Lehrer, Eltern und Verwandte in eine Richtung gedrängt, dass ich selbst nicht mehr wusste, was ich will. „Sprachen sind dein Talent. Mache da was draus.“ Ich habe zwar ein gutes Sprachgefühl, aber ich habe das Studium der Sprachen nie geliebt. Trotzdem sagte ich mir, „wenn das alle sagen, dann wird was dran sein. Ich bin nur faul und träge. (Achtung! Kleindenken. Minderwertigkeit!) Ich muss mich mehr zwingen.“ Quatsch. Wenn ich es von ganzem Herzen lernen möchte, dann muss ich mich nie zwingen. Ich bin überhaupt nicht faul. Ich mache nur nicht das, wonach mein Herz sich sehnt. Selbsterkenntnis ist ein weiterer Baustein für deinen Weg zum Glück.

Verschiebe deinen Fokus

Es gibt so viele unglückliche und unzufriedene Menschen. Denen möchte ich gern allen helfen. Denn ich habe ein ausgeprägtes Helfergen. Das ist eine weitere Eigenschaft von mir, zu der ich stehe und die ich in die richtigen Bahnen leiten kann. Ich helfe nämlich nicht mehr, um anerkannt und geliebt zu werden, sondern weil es Teil meiner Persönlichkeit ist. Früher wollte ich allen helfen. So viele wollen aber gar keine Hilfe. Das hat mich unglücklich gemacht. Jetzt unterstütze ich die, die Ja zu meiner Hilfe sagen. Das macht mich und auch die anderen glücklich. Ich bringe dich auf den Weg zum Glück. Loslaufen musst du allerdings selbst. Ich kann dich nicht glücklich machen. Das kannst nur du allein. Durch eine einfache Verschiebung deines Fokus kannst du dich auf das Gute konzentrieren. So wie ich das Positive an meiner Persönlichkeit sehe und nicht die Schwäche, die mir immer attestiert wurde. Wo ist dein Fokus? Wo hast du deine Aufmerksamkeit? Denkst du dich klein? Schaust du auf das, was du nicht so gut kannst?

Du musst dich nicht ändern, sondern erkennen

Ich bin viel glücklicher, weil ich meine Charaktereigenschaften und Persönlichkeitsmerkmale vollkommen annehme. Ich werde jeden Tag klarer, wer ich bin und was ich kann. Ich erkenne mich. Mein Glückstraining kann auch dir diese Akzeptanz und Klarheit schenken. Die Unzufriedenheit weicht einem Gefühl des Angekommenseins. Ich bin ich. Genauso und nicht anders. Liebevoll nehme ich mich an, so wie ich bin. Wenn du das auch erleben möchtest, lade ich dich herzlich in meine vierwöchige Glückstraining-Mastermind ein. An den dreißig Tagen im November bekommst du täglich Inspiration, Aufgaben und Übungen direkt auf dein Handy in der Whatsapp-Gruppe. Kaum extra Zeitaufwand. Du kannst alles perfekt in deinen ganz normalen Alltag integrieren, dich in der Gruppe austauschen und dich von den anderen inspirieren und motivieren lassen. Melde dich über das Kontaktformular an, dann erhältst du die Anmeldeunterlagen. Oder buche jetzt dein dreißigminütiges kostenfreies Infogespräch mit mir.

Erlebe dein Leben. Deine Zeit ist jetzt.